technik blog der wertgarantie

Alles rund um Ihre Lieblingsgeräte.
Unser Technik-Blog.

Wohnung kühlen: Tipps für heiße Tage

10.08.2020

Wohnung kühlen
Wenn die Wohnung im Sommer zu heiß ist, kann eine Abkühlung nicht schaden / Bild: ©LIGHTFIELD STUDIOS - stock.adobe.com

 

Wer schonmal in einer Dachwohnung gewohnt, oder zumindest im Sommer Zeit in einer solchen verbracht hat, der kennt es: Man muss die Wohnung kühlen. Denn die Hitze kann unerträglich werden. Man findet kaum in den Schlaf. Schläft man dann irgendwann ein, ist der Schlaf nicht erholsam. Man schleppt sich durch den nächsten Tag. Da die Zimmer in der Wohnung alle extrem heiß sind, kann man nur sehr eingeschränkt die Tage in der Wohnung verbringen. Kurzum, man muss die Wohnung kühlen. Die letzten Jahre haben belegt, wie wichtig das Thema ist. Regelmäßig gab es Rekordtemperaturen und langanhaltende Hitzewellen. Das Thema Wohnung kühlen ist aktueller und wichtiger denn je. Große Hitze kann für geschwächte und für ältere Menschen sogar tödlich sein. Höchste Zeit, sich mit diesem Thema zu beschäftigen. Wir geben einige nützliche Tipps, wie Sie Ihre Wohnung effektiv kühlen können.

 

Wohnung kühlen: Tipps für erträgliche Temperaturen

Um ein angenehmes Wohnklima in den eigenen vier Wänden zu schaffen gibt es viele Möglichkeiten. Man unterscheidet zwischen passiven und aktiven Kühlungsarten. Zunächst sollte man dafür sorgen, dass die Hitze von draußen gar nicht erst in die Wohnung gelangt. Dies gelingt durch passive Maßnahmen. So kann eine gute Dämmung dafür sorgen, dass die kühle Luft im Sommer in der Wohnung oder im Haus bleibt. Dabei ist es wichtig, Zugänge für warme Luft zu blockieren. Besonders Fenster sollten hier beschattet werden, damit keine Sonnenstrahlen und so auch die Wärme nicht in die Zimmer gelangen kann. Hierzu eignen sich Rollläden, Jalousien oder auch Markisen. Am besten sind diese entsprechend außen angebracht. Das erhöht den Kühlungseffekt zusätzlich. Bei großer Hitze stoßen diese Methoden aber irgendwann an ihre Grenzen. Dann helfen nur aktive Kühlmethoden, um die Wohnung oder einzelne Zimmer zu kühlen. Hierbei kommen dann Ventilatoren und Klimaanlagen zum Einsatz.

 

Zimmer kühlen: Tipps rund um den Ventilator

Ventilatoren sind preiswert und können schnell zum Einsatz gebracht werden. Perfekt also für eine schnelle Abkühlung. Wichtig zu wissen: Ventilatoren kühlen nicht die Luft in der Wohnung. Sie sorgen nur für einen Luftzug, der Feuchtigkeit auf unserer Haut verdunsten lässt. Dies wiederum kühlt unseren Körper und fühlt sich angenehm an. Es bringt also nichts, den Ventilator den ganzen Tag laufen zu lassen, wenn Sie die Wohnung kühlen möchten. Stellen Sie Ihn so auf, dass Sie einen indirekten, leichten Luftzug abbekommen und schalten Sie ihn nur ein, wenn Sie sich im Zimmer befinden.

 

Wissenswertes zum Thema Klimaanlagen

 

Klimaanlage
Klimaanlagen sind teuer aber effektiv / Bild: ©fizkes - stock.adobe.com

 

Die effektivste, aber auch teuerste Methode eine Wohnung oder ein Zimmer zu kühlen ist die Klimaanlage. Sie ist teurer in der Anschaffung und benötigt mehr Strom als einfache Ventilatoren – Energiesparmodus gibt es nur selten. Dafür kann Sie aber problemlos die Innentemperatur um einige Grad in der Wohnung kühlen. Hier muss man verschiedene Geräte unterscheiden:

  • Mobile Kompaktklimageräte
  • Split Klimaanlagen
  • Monoblock Klimaanlage

Mobile Kompaktklimageräte bieten hier viel Flexibilität für einen moderaten Preis. Nachteil ist allerdings, dass ihre Leistung meist nur ausreicht, um ein einzelnes Zimmer zu kühlen. Außerdem muss die erzeugte Abwärme über einen Schlauch durch das Fenster nach außen geleitet werden. Diese Stelle ist meistens wieder eine Eintrittsstelle für warme Luft. Das reduziert die Kühlwirkung meist erheblich. Split Klimaanlagen bestehen aus zwei Teilen. Ein Teil befindet sich im Innenraum, der andere wird an der Außenseite der Wohnung befestigt. Beide sind durch Schläuche miteinander verbunden. So wird die warme Luft effektiv mithilfe von Kühlmitteln nach außen geleitet – die Wohnung kühlen funktioniert also recht gut. Diese Geräte bringen den besten Kühleffekt sind aber auch am teuersten. Monoblockgeräte stehen komplett im Innenraumbereich. Hier werden lediglich zwei Schläuche über Löcher in der Wand nach außen geleitet. Diese Anlagen sind ein Kompromiss. Hier ist der Montageaufwand geringer aber die Kühlwirkung kommt nicht ganz an die von Split Geräten heran.

 

Wohnung kühlen: andere Varianten um für Kühlung zu sorgen

Eine sehr alte Methode um Zimmer zu kühlen ist die Verdunstungskühlung. Hier nutzt man die Tatsache aus, dass Wasser Energie in Form von Wärme aufnimmt, wenn es verdunstet. Ein feuchtes Tuch wird vor einen Ventilator oder in Bereiche mit Durchzug gehängt und schon kommt es zu einer leichten Abkühlung im Zimmer oder der Wohnung.

 

Dachwohnung: Hitze fernhalten

Die Königsdisziplin ist mit Sicherheit die Dachwohnung. Diese zu kühlen ist eine echte Herausforderung. Neben den genannten Möglichkeiten empfiehlt es sich, den Kamineffekt zu nutzen. Öffnen Sie in den frühen Morgenstunden oder nachts die Dachfester und zusätzlich ein tiefgelegenes Fenster im Erdgeschoß oder die Eingangstür. Dadurch erreichen Sie eine maximale Abkühlung der Wohnung.